Weiter. Wollen. Waidhofen.

Liebe Waidhofnerinnen und Waidhofner,
Ein Bekenntnis zum Wachstum ist der Kern unseres Programmes für die kommenden 5 Jahre. Diesem Leitbild fühlen sich mein Team und ich verpflichtet – für dieses Ziel arbeiten wir seit ich Bürgermeister unserer Stadt bin. Waidhofen muss wieder wachsen: Sich für Wachstum stark zu machen heißt, sich für Lebensqualität stark zu machen. Sich zum Wachstum zu bekennen heißt, sich zu lokaler Stärke und zu den Anliegen der Menschen zu bekennen. Wo es Wachstum gibt, bleiben Betriebe, da gibt es Arbeit, da bleibt der Nahversorger und da haben Kindergärten Zukunft. In den letzten beiden Jahren haben wir die Trendwende geschafft. Auf diesem Weg soll es jetzt weiter gehen. Gemeinsames Wollen, gemeinsam weiter: Damit Waidhofen auch in Zukunft lebenswerte Heimat bleibt. Ihr Bürgermeister,
Werner Krammer
 

01 Wachstum für die Innenstadt.

Während anderorts die Stadtkerne veröden, beleben wir Waidhofen, entwickeln in der Innenstadt Wohnraum und verbessern die Infrastruktur. Wir setzen mit ehrgeizigen Projekten, wie der Entwicklung des Quartiers Hoher Markt, große Schritte. Ohne dabei aber auf die vermeintlich kleinen zu vergessen, wie zum Beispiel die Schaffung von mehr Radabstellplätzen und E-Tankstellen sowie die Attraktivierung öffentlicher Parkplätze. Denn wir wissen: In einem lebendigen Zentrum schlägt das Herz einer Stadt.
 

02 Wachstum bei Arbeit und Betrieben.

Wir arbeiten für die Arbeit. Wir schaffen ein Umfeld, in dem bestehende Betriebe gut leben und neue Ideen verwirklicht werden. Mit dem Ausbau von Gemeinschaftsbüros (Co-Working-Spaces), dem Zukunftscampus als Raum für Forschung und Entwicklung, dem Vorantreiben eines neuen Wirtschaftsparks und mit schneller, unternehmerfreundlicher Hilfe am Magistrat schaffen wir Grundlagen für die Arbeit von morgen. Das sichert Arbeitsplätze, das schafft Arbeit: In einem Umfeld, in dem Menschen mit Freude arbeiten. Wer arbeitet, soll schließlich belohnt werden.
 

03 Wachstum als Stadt

Nur wer mit Augenmaß wächst hat Zukunft. Mit unserer positiven Bevölkerungsentwicklung machen wir Waidhofen fit für die Zukunft und erhalten, was wir gemeinsam erreicht haben. Wir wollen Waidhofen als Zentrum im Ybbstal stärken und zur wichtigen Stadt für das angrenzende Oberösterreich machen. Vom Ausbau des Gesundheitsstandorts für Fachärzte, dem Erhalt der Mostviertler Bildungsdirektion oder dem Glasfasernetz für ganz Waidhofen profitieren wir alle. Der Erhalt und die Weiterentwicklung des Bezirksgerichts am Standort Waidhofen ist uns ein Anliegen. Damit es weiter aufwärts geht, soll Waidhofen weiter wachsen.

04 Wachstum für den ländlichen Raum.

Stadt und Land: Hand in Hand. In Waidhofen ist das nicht nur Motto, hier wird Zusammenhalt gelebt, hier ergänzen sich das städtische Zentrum und die ländlichen Ortsteile. Von Güterweg-Projekten, über die Wildbachverbauung, von Asphaltierungsarbeiten über Wasserversorgungsprojekte bis hin zur Neugestaltung des Spielplatzes Raifberg zeugt eine Vielzahl von Maßnahmen vom Miteinander in unserer Heimat.
 

05 Wachstum bei der Lebensqualität.

Lebensqualität bedeutet in Waidhofen die Verbindung von urbaner Infrastruktur mit den Reizen der Natur. Wir sorgen dafür, dass Waidhofen weiterhin eine Stadt zum Wohlfühlen bleibt – für alle Generationen. Mit Begegnungsräumen wie dem Kommunikationsplatz Zell, mit aktivem Mobilitäts-Management, einer Verbesserung der Bus-Takte und Tempobremsen im verkehrsbelasteten Gebieten. Ein Zuhause haben viele. Wir haben eine Heimat.
 

06 Wachstum beim Zusammenhalt.

Gemeinsamkeit und Zusammenarbeit stärken seit 45 Jahren die Entwicklung unserer Stadt und seiner Ortsteile. Wissen, was verbindet und dafür arbeiten, das ist unser Credo. Die Weiterentwicklung des Freiwilligenzentrums, das Offene Rathaus 2.1 für Bürgerservice und ein Miteinander von Politik, Verwaltung und Bürger sind genauso Ausdruck dieses Zusammenhalts wie eine Freiwilligenmesse, die wir initiieren wollen. Denn das Miteinander ist die größte Stärke Waidhofens.
 

07 Wachstum beim Tourismus.

Mit unseren Angeboten nutzen wir das touristische Potential Waidhofens. Die Maßnahmen reichen von der Neupositionierung des Schlosses Rothschild über die Konzentration auf Business- und Hochzeitstourismus bis zur Entwicklung als Raddestination im Ausflugs- und Sportbereich. Mit Wohnmobilstellplätzen beim Hauptbahnhof, der Forsteralm als Tourismus- und Freizeitbetrieb und mit dem Aufbau des Gartentourismus gehen wir neue Wege. Dabei behalten wir aber stets im Kopf: Aus der Schönheit unserer Heimat blühen vielfältige Chancen – und erwächst eine große Verantwortung.
 

08 Wachstum bei der Bildung.

Mit frischen Zugängen in unseren Schulen unterstützen wir die Entwicklung unserer Kinder. Wir werden den Kindergarten III neu bauen, eine zusätzliche Sporthalle für die Neue Mittelschule Zell und den Neubau der Sporthalle Allee umsetzen. Wir erweitern das Raumangebot der Polytechnischen Schule und des SPZ und werden im Bereich der Ganztagsschule weitere Modelle im Rahmen der Schulautonomie umsetzen. Die Musikschule soll als Kunstschule etabliert werden. Denn Investitionen in Bildung und Ausbildung sind Investitionen in unsere Zukunft.

09 Wachstum bei Familien.

Mit unseren Maßnahmen für die Kleinsten erzielen wir große Wirkung. Ausreichend Plätze und beste Qualität in der Betreuung sind ein Gebot der Fairness. Denn jedes Kind verdient die gleiche Chance auf einen guten Start ins Leben. Generationengerechtigkeit steht für uns im Mittelpunkt – Alt und Jung sollen gleichermaßen profitieren. Das erreichen wir mit der Schaffung von Betreuungsplätzen für Kinder unter zweieinhalb Jahren, dem Ausbau des Ganztagesangebots oder mit betreutem Wohnen und Seniorentagesstätten.
 

10 Wachstum bei der Sicherheit.

Beste Infrastruktur für unsere Einsatzkräfte, reibungslose Abläufe und ein offenes Ohr für die Sorgen der Bürger stärken die Gemeinschaft. Sicherheit hat viele Gesichter: Wir verbessern die Verkehrssicherheit mit Tempobremsen, Straßenbeleuchtung oder Gehsteigen. Wir gehen mit dem Sicherheitsgemeinderat und dem Sicherheitsbeauftragten auf die Menschen zu. Wir sichern mit mehreren Projekten die Wasserversorgung in den Ortsteilen. Denn wo die Menschen sich sicher fühlen, fühlen sie sich wohl.